Sie möchten wissen wie Ihr Unternehmen in den einzelnen Kategorien abgeschnitten hat? Dann loggen Sie sich hier bitte ein:


Inhalt & Design

Lückenlose, optisch ansprechende und gut strukturierte Informationen sind das, was auf IR-Websites zum Standard gehören sollte. Aktionäre und weitere Stakeholder beziehen viele verschiedene Faktoren aus unterschiedlichen Unternehmensbereichen in ihre Investment-Entscheidung mit ein. Für sie ist es demnach wichtig, transparent, übersichtlich und gleichzeitig persönlich auf ihren bevorzugten Kanälen angesprochen zu werden, um bei ihrer Investition ein positives Gefühl zu haben bzw. sich überhaupt erst dafür zu entscheiden.

Wie zuletzt die Diskussion rund um das Rezo-Video gezeigt hat, ist für die eigene Glaubwürdigkeit vor allem eine konsistente Kommunikation unabdingbar, die auf allen Kanälen dieselben Botschaften sendet. Und auch der Kern dieser Botschaften hat sich geändert: Kaufen, Halten und Verkaufen von Aktien werden abhängig von der CO2-Bilanz, dem Compliance-Verhalten oder der Klimapolitik des Unternehmens. Globale Themen und der Beitrag des Konzerns sind damit fester Bestandteil der IR-Arbeit.

 

Grundlegende Informationen

Beim Stichwort „lückenlose Information“ haben wir festgestellt, dass häufig bereits Basisinformationen fehlen oder nicht schnell genug auffindbar sind: Das eigene Unternehmen stellen nur 61 % der untersuchten Konzerne vor, die Corporate Story platzieren sogar nur 24 % auf ihren IR-Seiten.

Potenzielle Aktionäre interessieren sich in erster Linie auch für die Menschen, die mit den Investitionen arbeiten. Besonders die junge Generation ist es gewöhnt, sämtliche Informationen über Personen des öffentlichen Lebens im Netz zu finden. Für sie bedeutet eine dementsprechende Offenheit und Informationskultur mehr Glaubwürdigkeit und Transparenz. Dass nur zwei Drittel den IR-Vorstand mit Namen und Foto vorstellen und nur die Hälfte Reden oder Zitate vom Top-Management im IR-Bereich veröffentlicht, ist daher mehr als überraschend.

Grundlegende Informationen auf IR-Websites

  • Grafik Basisinformationen

    Basisinformationen wie die Vorstellung des Unternehmens oder Infos zum Vorstand und zum Top-Management sind auf vielen IR-Websites noch nicht vorhanden.

 

Storytelling und Digitalisierung

Betrachten Sie Ihre Website als virtuelle Roadshow? In der digitalen Welt erreicht man Menschen genauso wie im analogen Leben am besten mit spannenden Geschichten – das ist inzwischen allseits bekannt. Genutzt wird Storytelling in der Finanzkommunikation jedoch viel zu wenig. Während immerhin über die Hälfte (54 %) der Konzerne Testimonials einsetzt, um Botschaften transparent und authentisch zu transportieren, fehlt es gleichzeitig an grundlegenden Informationen für die Aktienkaufentscheidung.

Wie sieht die Wertschöpfungskette aus? Welche Gründe sprechen für ein Investment? Wo liegen die Geschäftsrisiken? Welche Maßnahmen ergreift das Unternehmen zum Klimaschutz? Wie steht es um Wachstumspläne und die allgemeine Zukunft des Geschäfts in 5 oder 10 Jahren? All diese elementaren Fragen werden bei weitem nicht auf allen IR-Websites beantwortet.

Die besten Ergebnisse erzielt in diesem Bereich die Darstellung der Kennzahlen: 69 % der Unternehmen platzieren wesentliche Kennzahlen auf den IR-Seiten, einen Vorjahresvergleich bieten immer noch 66 %.

Storytelling: Auswahl verschiedener Best Practices

  • Testimonials

    Bayer zeigt mit einem Testimonial des Vorstands, wie sich das Unternehmen zum Thema Nachhaltigkeit positioniert.

  • Smarte Kennzahlen Fresenius

    Bei Fresenius gibt es ein Kennzahlen-Tool, mit dem sich Interessenten gewünschte Kennzahlen flexibel nach ihren Wünschen zusammenstellen und vergleichen können.

  • Smarte Kennzahlen continental

    Continental bietet Website-Besuchern einen interaktiven Kennzahlenvergleich mit verschiedenen Auswahlmöglichkeiten.

  • Investment-Gründe Daimler

    Bei Daimler wird viel Wert darauf gelegt, die Vorzüge eines Investments klar strukturiert und bebildert vorzustellen.

  • Investment-Gründe EuroShop

    Die Deutsche EuroShop AG nennt die Gründe für ein Investment in die Aktie kurz und prägnant in einer Übersicht mit Links zu weiterführenden Informationen.

 

Informationen zum Geschäftserfolg

Konkrete Angaben über den Geschäftserfolg und welche Bedeutung die eigenen Werte dabei haben, sind ebenfalls noch lange nicht flächendeckend vorhanden: Nur 41 % der untersuchten Unternehmen beschreiben auf ihren IR-Seiten, wie die eigenen Werte auf den wirtschaftlichen Erfolg einzahlen.

Best Practices: Darstellung des Wertemanagements

  • Geschäftserfolg Continental

    Continental gibt Website-Besuchern kurze und interaktive Informationen zum Wertmanagement.

  • Geschäftserfolg BASF

    Die eigene Wertschöpfungskette zeigt BASF sowohl in einer interaktiven Grafik als auch in einem kurzen Video und bedient damit die Ansprüche visuell affiner Zielgruppen.

  • Geschäftserfolg VW

    VW richtet sich mit einem Brief an die Aktionäre und erläutert darin verschiedene Faktoren zu Wertschöpfung und Geschäftserfolg.

Einen mobilen Online-Geschäftsbericht in Full HTML sollte man im Jahr 2019 eigentlich von allen börsennotierten Unternehmen erwarten dürfen, allerdings ist ein solcher nur auf knapp zwei Drittel der überprüften IR-Seiten verfügbar. PDF-Dokumente beherrschen das Bild. Organisations- und Kommunikationsstrukturen haben sich in den letzten 30 Jahren kaum verändert: Immer noch prägt DIN A4 das Außenbild der Unternehmenskommunikation.

Wie die nachfolgende Grafik zeigt, sind Quartals- und Halbjahresberichte in Full HTML noch rarer gesät, ebenso wie der Nachhaltigkeitsbericht und Informationen zum Capital Market Day:

Verfügbare Informationen und Berichte in Full HTML

  • Grafik Berichterstattung

    Die Online-Berichterstattung wird von vielen Unternehmen immer noch in Form von PDF-Dokumenten umgesetzt. Berichte in Full HTML findet man auch 2019 noch bei den wenigsten.

 

Gesetzliche Richtlinien

Transparenz ist besonders in Bezug auf gesetzliche Richtlinien ein entscheidender Faktor für potenzielle Anleger. Wie Unternehmen damit umgehen, sollten sie entsprechend auch kommunizieren. Bezüglich der Governance scheint das den meisten Verantwortlichen klar zu sein, denn 81 % behandeln ihre Unternehmensführung und Lenkungsstrukturen auf den IR-Seiten. Geht es hingegen um Compliance und wie das Unternehmen sich gegen Korruption und Bestechung wappnet, findet man nur noch auf 31 % der untersuchten IR-Websites entsprechende Informationen.

Die Finanzmarktrichtlinie MiFID II soll unter anderem den Anlegerschutz erhöhen, indem sie Investoren mehr Information und Beratung zusichert und sie so vor unseriösen bzw. risikoreichen Investitionen bewahrt. Unternehmen könnten hier ihre eigene Position zum Anlegerschutz stärken und diese auf den IR-Seiten kommunizieren – das tun allerdings die wenigsten. Nur 14 % äußern sich zum Umgang mit MiFID II.

Informationen zu gesetzlichen Grundlagen und zur Unternehmensführung

  • Grafik Gesetzliche Richtlinien

    Informationen zur Unternehmensführung sind zu großen Teilen auf den IR-Websites zu finden, das Thema Compliance sowie die Finanzmarktrichtlinie MiFID II findet dort hingegen zu wenig Beachtung.

Auch interessant

IR-Interview

Digitale IR-Arbeit bei Continental: Sabine Reese im Interview

Die Continental AG hat im IR Benchmark den Sprung in die Top 5 geschafft. Sabine Reese spricht im Interview über den Relaunch der Corporate Website und die damit verbundenen Maßnahmen für die IR-Arbeit.

Es wurde kein Alt-Text gesetzt (MID: 1585).

Das CDU-Problem der Finanzkommunikation

In Sachen Digitalisierung kämpft die IR-Kommunikation mit ähnlichen Herausforderungen wie die Unionsparteien nach der Europawahl.

Es wurde kein Alt-Text gesetzt (MID: 1585).

Reise ins Watson-Universum: Interview mit einem Chatbot

IRene ist seit Ende 2017 Chatbot für Investor Relations. Im Interview hat sie uns verraten, welche Entwicklungen sie als künstliche Intelligenz durchmacht und was sie alles kann.

Es wurde kein Alt-Text gesetzt (MID: 1585).

Integrierte Berichterstattung: Wohin geht der Trend?

Was ein integriertes Reporting beinhalten muss, worauf es bei der Umsetzung ankommt und welcher Trend sich abzeichnet, fassen wir für Sie in diesem Beitrag zusammen.